Fachartikel

OKT2019
Ausgabe 6/2019, Seite 15 | 19-10-15-1

Research plus Rhein-Neckar

Female Super Power in Mannheim

Die Research plus Rhein-Neckar der DGOF wartete diesmal in Mannheim mit einer Besonderheit auf: In einem All-Female-Panel berichteten drei Forscherinnen über ihre Projekte und ihren Arbeitsalltag. Oliver Tabino berichtet für uns.

Research plus Rhein-Neckar, Sept. 2019Foto: Oliver Tabino
Geballte Frauenpower bei der Research plus in Mannheim - im Bild v. l. Birgit Bujard (DGOF), Mareike Oehrl (Q Agentur für Forschung & Digital Media Women), Alena-Kathrin Schnurr (Med. Fakultät Mannheim der Uni Heidelberg), Lydia Repke (GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften) und Carina Walter (Boehringer Ingelheim Pharma).

Carina Walter bei der Research plus in Mannheim

Alena-Kathrin Schnurr, Doktorandin am Lehrstuhl für Computerunterstützte Klinische Medizin an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Uni Heidelberg, sprach über KI-basierte, medizinische Forschung und die Rolle von Convolutional Neural Networks für die Bilderkennung. Anwendungen im nicht-medizinischen Bereich, etwa die Logoerkennung bei Social Media Monitorings, erlangen auch in der Marktforschung oder im Digital-Marketing immer größere Bedeutung.

Carina Walter, Senior Data Scientist bei Boehringer Ingelheim Pharma, erläuterte dem Publikum anschaulich, wie smarte Datenverarbeitung für die Multi-Kanalmix-Optimierung genutzt werden kann (Bild). Es wurde deutlich, dass in Unternehmen viele ungenutzte Datensilos bestehen können, die einen großen Schatz darstellen. Walter machte darauf aufmerksam, wie wichtig die Qualität der Daten ist, denn diese hat einen direkten Einfluss auf die Vorhersagemodelle bei Boehringer Ingelheim.
 



Den Abschluss der ResearchPlus machte Lydia Repke von der GESIS, Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (Bild). Sie hatte eine sozial-psychologische Netzwerkanalyse bei 216 Immigranten aus Ecuador, Marokko, Pakistan und Rumänien in Barcelona durchgeführt und unter anderem herausgefunden, dass sich subjektiv empfundene Interkulturalität in den Netzwerkstrukturen widerspiegelt.
Lydia Repke, Research plus Mannheim

 
Moderation, Research plus Mannheim


Nach dem offiziellen Ende der spannenden und gut besuchten Veranstaltung wurde noch eifrig bei dem ein oder anderen Craft-Beer oder Craft-Cider weiterdiskutiert. Die Referentinnen standen noch zwei Stunden dem interessierten Publikum in zwangloser Atmosphäre Rede und Antwort.

Die Veranstaltung, die von Mareike Oehrl (Q Agentur für Forschung & Digital Media Women) und Oliver Tabino (Q Agentur für Forschung) organisiert und moderiert wurde (Bild), fand wieder im Taproom Jungbusch statt. Die DGOF kooperierte für diese Veranstaltung zum ersten Mal mit den Digital Media Women Rhein-Neckar - eine sehr gelungene Zusammenarbeit, die Lust auf mehr macht.
Save the Date

Research plus am 22. Oktober 2019 in München - am Vorabend der Research & Results!
www.researchplus.de

 
Text: Oliver Tabino


Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies ermöglichen uns zu verstehen, wie Besucher unsere Webseite nutzen, damit wir sie verbessern und Ihnen das bestmögliche Erlebnis bieten können. Durch den Besuch unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch die Cookie-Einstellungen Ihres Internet-Browsers können Sie die Verwendung von Cookies blockieren. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.
akzeptieren