ESOMAR

Fachartikel

Es wurden 202 Ergebnisse zum Thema "Online-Forschung" gefunden
Research & Results-Special beleuchtet Internationalität, Spezialpanels und Kundenpanels Welche Bedeutung haben länderübergreifende Samples, Spezialpanels und Kundenpanels? Und was gilt es beim Einsatz zu beachten? Das Research & Results-Special über Onlinepanels beleuchtet drei wesentliche Entwicklungen, die für Institute und Endkunden gleichermaßen wichtig sind. >>
Was mobile Marktforschung leisten kann Fast jeder Smartphone-Nutzer surft heute regelmäßig im Internet und ist somit auch für Mobile-Werbung zugänglich. Wenn man als Marktforscher etwas über diese mobile Zielgruppe wissen will, plädiert Sandra Schmidt für eine Befragung ohne Medienbruch und erklärt an einem Praxisbeispiel, wie mobile Werbung wirken kann. >>
Was es bei der Online-Befragung von Kindern zu beachten gilt Vor allem Kinder und Jugendliche nutzen heute die vielen neuen Möglichkeiten zur Unterhaltung, Information und Vernetzung. Somit sind Kinder oft überdurchschnittlich gut informiert. Deshalb sollte die Marktforschung diese kaufkräftige Zielgruppe als Konsumenten ernst nehmen, meint Frank Lüttschwager und plädiert für eine Befragung via Internet. >>
Zum Potenzial von Lead Usern für die Innovationsentwicklung In Online-Communities treffen sich sogenannte Lead User, um über ihre Erfahrungen mit Produkten zu sprechen und sich über neue Produktideen auszutauschen. Für Unternehmen sind sie somit sehr wertvoll. Wie man Lead User identifi zieren und in Innovationsprojekte einbinden kann, zeigen Michael Bartl, Jasmin Vella und Daniela Jargon an einem Praxisbeispiel. >>
Wie die Qualität der Nutzung von Internetseiten erfasst werden kann Wie intensiv wird eine Website genutzt? Und wie schneidet sie im Vergleich zu ihren Wettbewerbern ab? Dies am Beispiel der Reisebranche herauszufinden, haben sich Tim Bosenick und Erik Lämmerzahl zur Aufgabe gemacht. >>
Sequenzanalyse als Ansatz zur Auswertung von Touchpoint- und Verhaltensdaten Warum ein (potenzieller) Kunde ein bestimmtes Verhalten aufzeigt, hängt meistens vom Zusammenspiel mehrerer Faktoren ab. Ron Warncke und Alexander Gorbach möchten mithilfe der Sequenzanalyse tiefere Einblicke in die Abläufe von Kauf- und Suchprozessen ermöglichen. >>
facebook twitter youtube